Sie befinden sich hier: » Leistungsangebot » Die 13 AEDL » Als Frau o. Mann fühlen

10. Sich als Frau oder Mann fühlen und verhalten können

Die Pflegearbeit soll ein positives und lebensbejahendes Selbstempfinden der Bewohner fördern. Die Pflegenden müssen die Sexualität des pflegebedürftigen alten Menschen akzeptieren können und die Bewohner leiten, die unter Störungen im Nähe-Distanz-Verhalten leiden.

Durch den intensiven Bewohnerkontakt erlebt man automatisch die Krisen mit, die ältere Menschen durch den Verlust ihrer Jugend,
ihres Partners oder durch die Einsamkeit haben. Oftmals leben sie gedanklich in ihrer Vergangenheit und haben das Zeitgefühl verloren.

In diesem Lebensbereich sind besonders die Verbindungen zu den Bereichen “Sich Pflegen können”, “Ausscheiden können”, “Sich kleiden können”, “Soziale Bereiche des Lebens sichern” und “Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können” zu beachten.

Förderung eines positiven und lebensbejahenden Selbstempfindens des Bewohners als Frau oder als Mann:

  • Akzeptanz der sexuellen Bedürfnisse des alten Menschen
  • Begleitung der Bewohner bei Störungen im Bereich Nähe/Distanz


Eckpunkte bei der täglichen Pflege:

  • Annahme der Person des Bewohners in seinem individuellen und kulturellen sowie geschlechts-spezifischen Rollenverhalten
  • Annahme und Ernstnehmen seiner Bedürfnisse nach Nähe, Berührung und Zärtlichkeit sowie seiner sexuellen Bedürfnisse
  • Ermöglichung der Befriedigung dieser Bedürfnisse im Rahmen des Möglichen
  • Schaffung von Möglichkeiten für Bewohner, mit Partnern ungestört zusammen zu sein

Kontakt


Martin und Elly Reininghaus

Seniorenzentrum Haus Gadum

Inhaber Martin Reininghaus
Gadumer Straße 9 - 11
59425 Unna

Wegbeschreibung

Tel.: 02303 777 0
Fax: 02303 777 555

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular